Keine Fremdstoffe in die Biotonne werfen

Durch die energetische Nutzung des Biomülls aus dem Kreis Steinfurt konnten die Biomüll-Gebühren erfreulicherweise in den letzten Jahren stetig gesenkt werden. Dabei wurde der Anteil der sogenannten „Störstoffe“, also Stoffe, die in der Biomüllverwertung nicht verwendet werden können, kreisweit von 5,7 Prozent (2017) auf 2,9 Prozent (2019) gesenkt. Neuenkirchen liegt mit durchschnittlich 3,7 Prozent knapp darüber, bleibt aber unter dem gesetzlich zugelassenen Störstoffanteil von 4 Prozent.

Meldung vom 06.09.2019
zurück